Loop – Seilschaukel aus Holz für Kinder von Svenja Münster und Lea Berger

Warum gestaltet ihr Spielzeug für Kinder?

Spielen bedeutet Lernen, das prägt für das ganze Leben. Nicht nur das Erlernen von motorischen Fähigkeiten oder sozialen Kompetenzen, auch das Wahrnehmen von sich selbst in der Welt und damit seiner eigenen Rolle sind für uns die Mehrwerte bei der Gestaltung für Kinder. Außerdem macht es großen Spaß etwas zu gestalten was später Anderen Freude bringt. Da sind Kinder auch die ehrlichste Jury und man kann direkt beobachten, ob das Spielzeug funktioniert oder nicht.

Was inspirierte euch zu eurer Seilschaukel für Kinder Loop?

Loop ist in unserem Semesterprojekt an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle entstanden, da drehte sich alles um das Spiel im Freien. Wir wollten einen Spiele-Klassiker aus unserer Kindheit neu betrachten und so kamen wir zur Seilschaukel. Uns wurde klar, dass die “normale” Schaukelrichtung (vor und zurück) schnell langweilig wird, darum fangen Kinder an sich einzudrehen oder im Stehen zu schaukeln. Wir schauten genauer hin und wollten diese Vielfalt, das Erleben der Schwerkraft und des Drehmoments fördern und auf neue Weise ermöglichen. Darum hat unsere Schaukel Einkerbungen und ein besonderes Seil, wodurch ein schnelles Umhängen ermöglicht und neue Schaukelrichtungen geschaffen werden.

Konntet Ihr eure Seilschaukel schon in der Realität testen? Wenn ja, wie reagieren die Kinder?

Im Spiel- und Lerndesign ist es sehr üblich auch im Prozess die ersten Prototypen zu testen. Dadurch konnten wir einige Erkenntnisse gewinnen und auf Schwachstellen eingehen. Beim Fotoshooting konnten wir uns dann über den gelungenen Prototypen freuen und zuletzt wurde er auf der Jahresausstellung (die findet jeden Juli an der BURG statt und zeigt aktuelle  Arbeiten der Studierenden) auf Herz und Nieren erprobt. Das ganze Wochenende wurde geschaukelt und ausprobiert. Einige Spielvarianten konnten wir uns vorher gar nicht vorstellen.

Noch einige persönliche Fragen zum Schluss: Womit habt ihr als Kinder gespielt? Gab es ein Lieblingsspielzeug darunter?

Svenja Ich habe viel im Garten mit meinem Bruder oder den Nachbarkindern gespielt. Am besten kann ich mich an das Malen mit Kreide erinnern. Der ganze Hof war vollgemalt mit Kunstwerken oder Grundrissen von unseren imaginären Häusern und Straßen.

Lea Vor allem erinnere ich mich an den Kaufmannsladen oder den selbst gebauten Ofen von meinem Opa (aus einem alten Nachtschränkchen). Damit konnte ich mich ewig beschäftigen und einfach nur so tun als ob.

Schaut  in eine Kristallkugel, in eure Zukunft als Designer: Welches Produkt für Kinder möchtet ihr als  Nächstes entwerfen?

Svenja Die Idee ein Spielzelt zu entwerfen begleitet mich schon eine Weile.

Lea Das Thema Reisen spielt für mich eine große Rolle, darum würde ich gerne etwas zum Zeitvertreib bei langen Autofahrten gestalten. Ein Abenteuerbuch zum in die Ferne schweifen und Unbekanntes entdecken.

spielzeug-designer-lea-mountain-svenja-muenster
muenstersvenja@gmail.com
l.berger@outlook.com

Share this post
  , , , , , ,


back to top