baco von Jasmin Plankensteiner – bewegungsförderndes Kindersitzmöbel

bewegungsfoerderndes-sitzmoebel-baco-jasmin-plankensteiner-vorschau

Wie entstand die Idee zu deinem bewegungsförderndem Kindersitzmöbel?

»Baco« ist im Rahmen meiner Bachelorarbeit im Studiengang Industrial Design an der HTW Berlin entstanden.  Es geht dabei um die Erkundung zukünftiger Lernräume und um die Frage, inwiefern Gestaltung einen Beitrag zu einer kindgerechten Bildung leisten kann.

bewegungsfoerderndes-sitzmoebel-baco-jasmin-plankensteiner-1

Veraltete Unterrichtsmethoden wie Frontalunterricht, stumpfes Abschreiben von Tafelanschriften und Nachsitzen dominieren immer noch den Schulalltag in vielen deutschen Schulen. Diese zwanghafte Vereinheitlichung wird den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder nicht gerecht, obwohl mehr Individualisierung in der Bildung eine zukunftsfähige Bildung ausmacht. Denn es ist nicht zu erwarten, dass virtuelle Lernplattformen und die wachsende zwischenmenschliche Distanz durch die Digitalisierung unsere Kinder auf das vorbereiten, was für ein gutes Zusammenleben in dieser Welt wichtig ist: der direkte soziale Kontakt mit Menschen.

Deshalb war mir wichtig, ein Möbel für Kinder zu entwickeln, das Gemeinschaft, Kooperation und Nähe lebbar macht. baco ist für den offenen, modernen Lernraum in Grundschulen konzipiert.

Aktuell ist »baco« noch ein Prototyp; konntest du ihn jedoch schon in der Realität mit Kindern testen?

Ja, ich konnte »baco« bereits mit einigen Grundschul- und Kindergartenkindern testen. Dafür habe ich einen 1:1-Prototypen angefertigt.

Für das User-Testing habe ich vier Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren und eine angehende Grundschullehrerin zurate gezogen. Ich habe zu Beginn den Kindern bewusst keine Anweisungen gegeben, da ich beobachten wollte, wie sie auf ihre Art und Weise mit dem Hocker interagieren und ihn benutzen. Meine Probandinnen haben gemeinsam spielerisch verschiedene Sitzpositionen ausprobiert.

Das Öffnen des Hockers stellte für die Kinder kein Problem dar. Innerhalb kürzester Zeit war der Mechanismus verstanden, der Hocker auf den Kopf gestellt und der Haken aus der Schlaufe gelöst.

Der Nachmittag mit den Kindern hat mir gezeigt, wie schnell Kinder verschiedene kreative Einsatzmöglichkeiten mit baco finden. Durch das User-Testing mit der 3-jährigen Laila stellte sich zB. heraus, dass der Kinderhocker im ausgeklappten Zustand auch in der Kita Anwendung finden kann.

Gibt es noch etwas, was du uns über »baco« erzählen möchtest?

Ich erhielt bereits die Möglichkeit, baco an der Dutch Design Week 2021 (größte Designmesse in Nordeuropa) in Eindhoven ausstellen zu dürfen. So konnte ich Kontakte zu potenziellen Hersteller:innen in Deutschland knüpfen und die Sichtbarkeit meines Produktes erweitern.

Im kommenden Jahr werde ich mich definitiv weiter einer konkreten Umsetzung des mobilen Kindersitzmöbels widmen, damit »baco« ganz bald schon den Lernraum vieler Schulen und Kindergärten bereichern kann.

Erzähle uns kurz deinen Background Jasmin – wer oder was hat dich als Gestalter geprägt?

Aktuell lebe ich in Basel und mache hier das Masterstudio Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel. Zuvor habe ich meinen Bachelor in Industrial Design an der HTW-Berlin abgeschlossen. Mein Lebenstraum ist es, Industriedesignerin zu werden. Ich möchte Ideen kreieren und verwirklichen, um das Leben vieler Menschen zu erleichtern und zu verschönern.

Ich betrachte Design als eine Praxis, die unsere Lebenswirklichkeit gestaltet. Design steckt in den Worten, die wir sprechen, in den Objekten um uns herum und in den Dingen, die wir tun. Design ist überall. Es umfasst alle Formen der Gestaltung und Umsetzung. Das Konzept von Design geht in meinen Augen weit über die Gestaltung von rein materiellen Produkten hinaus.

Mein persönlicher Interessenschwerpunkt liegt auf Design Thinking und Nachhaltigkeit. Meine besondere Leidenschaft gilt dem human-centered Design. Ich möchte an der Gestaltung nachhaltiger und innovativer Produkte mitwirken und Menschen in ihrem Alltag erreichen.

produkt-designerin-jasmin-plankensteinerJasmin Plankensteiner

Foto-Credit:
Jasmin Plankensteiner

Kontaktiere Jasmin bitte via E-Mail:
ed.xmg@renietsneknalp.nimsaj