Marisa Hart, Mum-Bloggerin von Baby, Kind und Meer

mum-blogger-marisa-hart-baby-kind-und-meer

Gutes Design für Kinder ist …

 

… alles, was Kindern gefällt, dabei aber genug Raum für Fantasie lässt. Kinder sollten die Möglichkeit haben, sich ihre individuelle Welt selbst zu gestalten. Das kann ein pinkfarbenes, ein kunterbuntes, aber auch ein schwarz/weißes Kinderzimmer mit den verschiedensten Charakterzügen sein.

 

Was können Gestalter von Kindern lernen?

 

Kinder sehen die Welt anders als Erwachsene, ihnen sind Farben zum Beispiel besonders wichtig. Kinder mögen es hübsch, gemütlich und praktisch. Die meisten Kinder mögen keine allzu großen Veränderungen. Kinder möchten dazu beitragen, ihre Umwelt zu gestalten – mit eigenen Werken und Kunstwerken, eigenen Ideen und ganz individueller Fantasie.

 

Erinnerst Du Dich noch an das Lieblingsspielzeug in Deiner Kindheit?

 

Ich habe damals hauptsächlich draußen gespielt. Ich bin in einem Dorf aufgewachsen, in dem viele gleichaltrige Kinder wohnten. Es war vollkommen normal, in der freien Zeit von morgens bis abends draußen unterwegs zu sein. Und das war eigentlich auch das, was ich damals am liebsten tat. Viel Spielzeug besaßen meine beiden Schwestern und ich nicht. Wenn ich aber ein Spielzeug aus meinem damaligen Kinderzimmer auswählen müsste, würde ich mich ganz klar für Lego und Playmobil entscheiden.

 

Was spielst Du mit Deinen Kindern am liebsten gemeinsam?

 

Wir basteln und puzzeln besonders gern zusammen. Und mit meinem kleinen Sohn Tom (18 Monate) baue ich am liebsten Sandburgen und Türme. Am liebsten erschaffe ich Dinge – gemeinsam mit meinen Kindern. Das können Bilder, Basteleien, Kekse und viele andere kreative Dinge sein. Neulich haben wir zusammen Mosaik-Gehwegplatten für den Garten gestaltet. Das hat nicht nur Spaß gebracht, sondern verleiht unserem Garten nun eine ganz persönliche Note für die Ewigkeit.

 

Was sollte in keinem Kinderzimmer fehlen?

 

Bücher, Kuscheltiere, Stifte und Papier. Alles, um zwischendurch in andere Welten abzutauchen.

 

Und last but not least: Warum hast Du Deinen Blog Baby Kind und Meer gegründet?

 

Ich habe schon immer gern geschrieben, fotografiert und gebastelt. Ein Blog erschien mir als beste Kombination aus alledem. Damals war ich gerade zum zweiten Mal Mama geworden. Der Blog war von Anfang an wie ein Fenster in die große, weite Welt. Ich hatte damals, als ich die meiste Zeit allein mit meinen Töchtern zu Hause war, das große Bedürfnis, mich auszutauschen, mitzuteilen und meine Ideen samt meiner Lebenslust mit anderen zu teilen.

 

www.babykindundmeer.de

Share this post
  , , ,